Ein Ziel, Ein Wettbewerb, 1000 Ideen.
Förderungen
bis 40.000 Euro
möglich.

Wettbewerb

„Pilot - Quartiersgemeinschaften in Niedersachsen“

Ein neues Förderprogramm zur Stärkung der niedersächsischen Innenstädte, Orts- und Stadtteilzentren und Quartiere.

Die niedersächsischen Städte und Gemeinden bei ihrer konsequenten Verfolgung von Strategien zur Innenentwicklung zu unterstützen, ist erklärtes Ziel der niedersächsischen Landesregierung. Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz legt deshalb eine neue Förderung zur Stärkung der niedersächsischen Innenstädte, Orts- und Stadtteilzentren und anderer Quartiere auf.

Mit dem Wettbewerb „Pilot-Quartiersgemeinschaften in Niedersachsen“ wird die Einrichtung von Quartiersgemeinschaften gemäß dem Niedersächsischen Quartiersgesetz, kurz NQG, gefördert. Die Umsetzung des NQG in der Praxis soll durch diese Anschubfinanzierung unterstützt werden.

Das NQG vom 08.05.2021 bietet nun auch in Niedersachsen Quartiersgemeinschaften - sogenannten Business Improvement Districts, kurz BIDs - eine rechtliche Grundlage (Link zum Niedersächsischen Quartiersgesetz - NQG). Ermöglicht werden aber auch weitere Modelle, wie z.B. Aufwertungsmaßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes oder der Energieeffizienz.

Das Land stellt für den Anschub der Quartiersgemeinschaften in 2021 eine Fördersumme von bis zu 800.000 EURO zur Verfügung. Daraus soll die Anschubfinanzierung in Höhe von bis zu 40.000 EURO pro Projekt insbesondere die inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen zur Einrichtung von Quartiersgemeinschaften unterstützen. Die Förderung soll hierfür vorrangig eingesetzt werden.

Wenn Sie sich in Ihrer Innenstadt, Ihrem Orts- oder Stadtteilzentrum oder Ihrem Wohngebiet angesprochen fühlen, weil Sie sich mit anderen für Ihr Quartier engagieren wollen, oder bereits als Zusammenschluss beispielsweise in Form einer Interessengemeinschaft für die Entwicklung Ihres Quartiers einstehen, dann bewerben Sie sich für eine Förderung. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021.

 




Was Sie zum Förderprogramm und zum Wettbewerb unbedingt noch wissen sollten:

Die Förderung richtet sich an private Initiativen, die eine Quartiersgemeinschaft im Sinne des NQG bilden wollen und eine Kooperation mit der Kommune nachweisen können (als Nachweis ist eine kurze schriftliche Bestätigung der Kommune unter Angabe einer Kontaktperson ausreichend). Kommunen sind nicht antragsberechtigt.

Gefördert wird die Erstellung beispielhafter und motivierender Konzepte sowie Leistungen, die die Gründung einer solchen Quartiersgemeinschaft vorbereiten.

Die Förderung wird für Maßnahmen zur Aktivierung und Mobilisierung der folgenden Stufen des Verfahrens zur Einrichtung einer Quartiersgemeinschaft bewilligt:

  • Initialphase
  • Konkretisierungsphase
  • Entscheidungsphase

Förderfähig sind insbesondere:

  • Konzeptentwicklungen
  • Beratung und Moderation
  • Aufbau von Managementstrukturen und Gründung
  • Organisationsentwicklung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Beteiligungsprozesse

Nicht zuwendungsfähig sind:

  • Personalausgaben der Kommune
  • investive bauliche Maßnahmen
  • Marketing-Maßnahmen für andere Zwecke, z. B. für den Tourismus
  • Mieten, Werbung (außer direkt dem Projekt zuordenbaren Ausgaben), Maklertätigkeiten
  • allgemeine Verwaltungsausgaben (Personal- und Sachausgaben), die der Antragsteller auch ohne das geförderte Projekt zu tragen gehabt hätte, soweit nicht gesonderte Organisationseinheiten die Maßnahme durchgeführt haben
  • unbare Eigenleistungen

Die Zuwendung wird als Zuschuss im Rahmen einer Projektförderung in Form der Anteilfinanzierung gewährt.

Der Fördersatz beträgt maximal 75 v.H. der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Förderfähig sind Vorhaben ab einem Betrag in Höhe von 5.000 Euro. Die maximale Höhe der Förderung beträgt 40.000 Euro.

 

 

Der Antrag muss folgende Unterlagen enthalten:

  • Beschreibung des Standortes und seines Umfeldes
  • Problemaufriss und Zielsetzung
  • Organisationsstand der privaten Initiative
  • Beschreibung erster Maßnahmenideen
  • Kosten- und Finanzrahmen für die Vorbereitung der Quartiersgemeinschaft
  • Kurze schriftliche Bestätigung der Kommune, dass diese die Quartiersinitiative unterstützt

Weitere Fragen und Antworten rund um die gesetzlichen Grundlagen und das Förderprogramm finden Sie hier.

Die Präsentation zur Informationsveranstaltung vom 06.09.2021 können Sie hier herunterladen.

Haben Sie Interesse?

Dann lassen Sie uns bitte Ihre Bewerbung bis zum 30. September 2021 zukommen. Nähere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten finden Sie unten.

Bei Fragen wenden sie sich gerne an die Service-Stelle, die Sie kostenfrei beraten wird.

NQG-Begleitagentur und Service-Stelle
c/o
Stadt + Handel City- und Standortmanagement BID GmbH
Stadt + Handel Beckmann und Föhrer Stadtplaner PartGmbB
Nina Häder
Stefan Postert
Tibarg 21
22459 Hamburg

Ansprechpartner

Nina Häder
Mail: quartier-niedersachsen@stadt-handel.de
Tel.: 040 / 53 30 96 46

 

 

Stefan Postert
Mail: quartier-niedersachsen@stadt-handel.de
Tel.: 040 / 53 30 96 46

www.stadt-handel.de

1
2

Bewerbung

Die Bewerbung auf die Förderung erfolgt in zwei Schritten. Zunächst beschreiben Sie bitte in nachfolgender Bewerbungsmaske inhaltlich das von Ihnen geplante Projekt zur Einrichtung einer Quartiersgemeinschaft. Parallel dazu erfolgt dann die offizielle Antragstellung bei der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) als Bewilligungsstelle zur Förderung. Das offizielle Antragsformular und weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Internetseite der NBank.

Füllen Sie bitte die mit Sternchen markierten Pflichtfelder aus!

0 / 1000
u.a. Lage und Bedeutung in der Stadt/Gemeinde, Prägende Merkmale der Nutzungen und Gestaltungen des Quartiers, Eigentümerstruktur (privat/institutionell), Einzelhandels- und Dienstleistungsstruktur
0 / 1000
für die Einrichtung einer Quartiersgemeinschaft (u.a. Ausgangssituation des Quartiers, Problemstellung, Motivation, Ziele)
0 / 2000
u.a. geplantes Quartiersgemeinschaftsgebiet - schematische Kartendarstellung und Fotos aus dem Quartier einreichen), ungefähre Anzahl Grundstücke, erste Maßnahmenideen für die Quartiersgemeinschaft, angedachter Budgetrahmen zur Umsetzung der Maßnahmen, angedachte Projektlaufzeit
0 / 1000
Wer ist Initiator der Initiative? Wie viele Eigentümer unterstützen bereits die Initiative? Befürwortet die Stadt die Initiative für die Quartiersgemeinschaft und ihrer Maßnahmen?

    Bitte überprüfen Sie noch einmal Ihre Angaben!















    Kurzbeschreibung


    Projektziel


    Projektinhalte


    Projektakteure



      ‹ Angaben korrigieren

      Ihre Ansprechpartnerin bei der NBank

      Kirstin Buchheister
      Tel.: 0511 / 30031-431
      Mail: NQI@nbank.de

      Ihre regionalen Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen bei den IHKs

      Industrie- und Handelskammer Braunschweig
      Christian Scheffel
      Tel.: 0531 / 4715-249
      Mail: christian.scheffel@braunschweig.ihk.de

      Industrie- und Handelskammer Hannover
      Hans-Hermann Buhr
      Tel.: 0511 / 3107-377
      Mail: hans-hermann.buhr@hannover.ihk.de

      Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg
      Jan Weckenbrock
      Tel.: 04131 / 742-143
      Mail: jan.weckenbrock@ihklw.de

      Oldenburgische Industrie- und Handelskammer 
      Carola Havekost
      Tel.: 0441 / 2220-300
      Mail: carola.havekost@oldenburg.ihk.de

      Industrie- und Handelskammer Osnabrück
      Anke Schweda
      Tel.: 0541 / 353-210
      Mail: schweda@osnabrueck.ihk.de

      Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg
      Reinhard Hegewald
      Tel.: 04921 / 8901-85
      Mail: reinhard.hegewald@emden.ihk.de

      Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum
      Kathrin Wiellowicz
      Tel.: 04141 / 524-142
      Mail: kathrin.wiellowicz@stade.ihk.de

       

      Ihre Ansprechpartnerin und Ansprechpartner im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

      Frau Schröder
      Tel.: 0511 / 120 – 5842
      Fax: 0511 / 120 – 995842
      Mail: petra.schroeder@mu.niedersachsen.de

      Herr Preul
      Tel.: 0511 / 120 - 5859
      Fax: 0511 / 120 - 995859
      Mail: volker.preul@mu.niedersachsen.de

      powered by webEdition CMS